Alt-Text
X
Der Helm der Woche 27|69
Der Isolator von Hugo Gernsback
 

DER HELM DER WOCHE 27|69

Vorläufer von Google Glass - Hugo Gernsback trägt sein Head-Mounted Display; © Time & Life, Foto: Alfred Eisenstaedt

Der Isolator von Hugo Gernsback

Der Isolator ist eine Apparatur, die den Geist beim Lesen oder Schreiben konzentrieren und nicht ablenken lassen soll. über einen mit einem Sauerstofftank verbunden Schlauch wird dem Träger Frischluft zugeführt. Jegliche Störgeräusche von außen werden eliminiert und der Träger kann sich voll und ganz auf seine Arbeit konzentrieren.

 

Hugo Gernsback, Science Fiction Pionier

Der 1884 in Luxemburg geborene Hugo Gernsback gilt als Vater der Science Fiktion. Mit 20 Jahren wanderte er in die USA ein, gründete dort ein Jahr später den Rundfunksender WRNY und war er an der Ausstrahlung der ersten Fernsehsendungen beteiligt. In der Folge gab er zahlreiche Magazine heraus, die wertvolle Anregungen für erfinderische und experimentelle Arbeiten im Bereich der Technik gaben; hier vor allem in der Elektrik und der damals gerade im Entstehen begriffenen Funk- und Radiotechnik, diese beeinflussten die technikinteressierte Jugend in Amerika wesentlich.

Mit den Zeitschriften Amazing Stories (1926–1929) und Wonder Stories (1926–1929) begründete er das moderne Genre der Science Fiction-Literatur. Sie enthielten neben Texten der damals progressivsten Wissenschaftler bereits viele Anleitungen zum Selbstbau technischer Geräte. Stilprägend waren auch die Illustrationen des gebürtigen Wieners Frank R. Paul.

Bereits in seiner Jugendzeit begeisterte sich Gernsback für elektromagnetischen Wellen und deren Anwendungen, bis zu seinem Tode im Jahre Bis zu seinem Tode im Jahr 1967 erwarb er 80 Patente. Auch gilt er als Prophet der Moderne und sprach schon früh von der Entwicklung von Sonnenkraftwerken, TV-Flachbildschirmen und der drahtlosen Telegrafie. Berühmt ist ein Foto Gernsbacks mit den "Teleyeglasses", das bereits 1936 konzipiert wurde und offensichtlich die Head-Mounted Displays der virtuellen Realität von Ivan Sutherland und anderen, wie beispielsweise der Google-Glass vorwegnimmt.  

Das Zentrum für Kunst und Medientechnologie in Karlsruhe widmet ihm momentan eine Ausstellung, die noch bis 2. März 2014 läuft.

Quellen:
ZKM | Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe
Wikipedia
Frank R. Paul Gallery