Alt-Text
X
Die Helme der Woche 44|69
Mind Expandinger & so - die Helme von Haus-Rucker-Co
 

Die Helme der Woche 44|69

Mind Expandinger & so - die Helme der Haus-Rucker-Co

Die späten 1960er Jahre standen im Zeichen von Aufbruch und Lebenseuphorie. Unter dem Einfluss erster Raumfahrtprogramme festigte sich ein unerschütterlicher Glaube an die Zukunft. Design und Architektur wurden heiter, bunt, sexy, leicht und fließend. Als Architekten- und Künstlergemeinschaft entwickelten Haus-Rucker-Co, einen Architekturbegriff für radikal veränderte Lebensformen. Mit interaktiven „Mind-Expander“-Programmen und pneumatischen Luft-Architekturen, die bis zu raumlaborberlin in die Gegenwart führen, sorgten sie international für Furore.

„Architekturutopie reloaded“ zeigt, erstmals in Berlin, den Aufbruch von HRC zwischen 1967 bis 1977 von Wien bis New York sowie deren nachhaltige Wirkung auf die aktuelle Kunst von heute.

HAUS-RUCKER-CO – ARCHITEKTURUTOPIE RELOADED
Eine Ausstellung im Haus am Waldsee, Berlin, Argentinische Allee 30
22. November 2014 – 22. Februar 2015

Text: Haus am Waldsee

 

Der Mind Expander (1967)

Die Sitzschale fixiert zwei Personen. Ein mit dem Sitz verbundener helmartiger Ballon, kann über die Köpfe der beiden Personen so gekippt werden, dass ihre Köpfe sich in einem schmalen zylindrischen Raum befinden. Dieser Raum wird von einer Kunststoffkuppel, über welcher ein transparenter Ballon schwebt, abgedeckt. Auf der Kuppel und an der Hülle des Ballons sind eine Reihe von Linien und gestanzten Flächen aus reflektierenden Farbfolien so einander zugeordnet, dass durch Überlagern neue Muster gebildet werden, abhängi davon, ob man nun die vordere oder hintere Ebene zu fixieren versucht.

Abb.: Ortner & Ortner Baukunst, Haus-Rucker-Co, Environment Transformers Vienna, 1968, Haus-Rucker-Co, Gerald Zugmann