X
DER HELM DER WOCHE 5|69
13.8.1961 - 13.8.2011 Zum 50. Jahrestag des Mauerbaus
 

Bob der Baumeister

Bob der Baumeister betreibt einen Bauhof in Bobhausen. Gemeinsam mit seiner Partnerin Wendy und den sprechenden Fahrzeugen und Geräten erledigt er alle Arbeiten, die in der kleinen Gemeinde anfallen. Dabei stehen Konfliktauflösung, Teamarbeit, soziales Verhalten und verschiedene Lernfähigkeiten im Vordergrund. Die Vermittlung dieser Kompetenzen geschieht durch Geschichten vom Reparieren, Bauen, Baggern, Malern, Klempnern bis hin zum Mauerbau.

Bob und sein Team sind immer zur Stelle, wenn sie gebraucht werden. Die zweifelnde Frage "Können wir das schaffen?", wird meist im Chor mit einem zuversichtlichen "Ja, wir schaffen das!" beantwortet.

Quelle: Wikipedia

50. Jahrestag des Mauerbaus

Am 13. August 1961 begann man in Ost-Berlin die Mauer zu bauen. 28 Jahre lang trennte der "antifaschistische Schutzwall" die Stadt. Die Mauer wurde zum Symbol der deutsch-deutschen Teilung.

13. August 1961

 Volkspolizisten riegeln die Grenzen zum Sowjetsektor ab. Seit dem frühen Morgen wird mitten in Berlin das Straßenpflaster aufgerissen, werden Asphaltstücke und Pflastersteine zu Barrikaden aufgeschichtet, Betonpfähle eingerammt und Stacheldrahtverhaue gezogen. Fassungslos stehen sich die West-Berliner auf der einen, die Ost-Berliner und Bewohner des Umlandes auf der anderen Seite an der Sektorengrenze gegenüber. Auf der Ostseite halten Kampfgruppen und Volkspolizei die Umstehenden mit Maschinengewehren in Schach, im von den West-Alliierten kontrollierten West-Berlin schirmt die Polizei die Grenzanlagen vor den aufgeregten Bürgern ab.

In den nächsten Tagen und Wochen wurden die Stacheldrahtverhaue an der Grenze zu West-Berlin von Ost-Berliner Bauarbeitern unter scharfer Bewachung durch DDR-Grenzposten mit einer Mauer aus Betonplatten und Hohlblocksteinen ersetzt. Wohnhäusern, wie z.B. in der Bernauer Straße, in der die Gehwege zum Bezirk Wedding (West-Berlin), die südliche Häuserzeile aber zum Bezirk Mitte (Ost-Berlin) gehörten, wurden in die Grenzbefestigung einbezogen: Kurzerhand ließ die DDR-Regierung Hauseingänge und Erdgeschoss-Fenster zumauern. Die Bewohner konnten ihre Wohnungen nur noch von der Hofseite betreten, die in Ost-Berlin lag. Bereits im Jahr 1961 kam es zu zahlreichen Zwangsräumungen - nicht nur in der Bernauer Straße, sondern auch in anderen Grenzbereichen.

Fakten zur Mauer:

155,0 km Gesamtlänge des "Ring um Berlin (West)":
davon:
43,1 km Länge zwischen Berlin (West) und Berlin (Ost)
111,9 km Länge zwischen Berlin (West) und der DDR
106,0 km Betonplattenwand mit Rohauflage oder eingelassenem Rohr
66,5 km Metallgitterzaun    
302 Beobachtungstürme    
20 Bunker    
259 Hundelaufanlagen    
105,5 km
Kraftfahrzeug-Sperrgräben    
127,5 km Elektischer Kontakt- bzw. Signalzaun    
124,3 km Kolonnenweg    

Maße eines Mauersegmentes
3,60 m
höhe
1,20 m breite
2,10 m  Tiefe am Fuß
Wandstärke:
0,2 m am Fuß
0,1 m
oben
2.600 kg
Gewicht
Material: Stahlbeton hoher Dichte

Quelle: Mauermuseum Berlin

www.chronik-der-mauer.de

Darstellung zeigt Lage und Verlauf der Berliner Mauer und der Grenzübergangsstellen bis 1989